tinnituspatient.de - Die informative Website für chronische Innenohr-Patienten

Therapie für Tinnitus, Morbus Menière, Hörsturz, Hyperakusis, Schwerhörigkeit: Low-Level-Laser.
Patientenerfahrungen mit der hochdosierten Low-Level-Laser-Therapie nach Dr. Wilden.

Homepage Übersetzung Special English Version

Google World Wide Web http://tinnituspatient.de

Prof. Goebel erläutert die Schulmedizin-Meinung zum Tinnitus Dr. Wilden zur Low-Level-Lasertherapie bei Tinnitus
Schulmedizin versus Lasertherapie bei Tinnitus. Unterschiede in Kürze.


Das Dilemma der Schulmedizin: Keine ihrer Tinnitus- und Morbus Menière-Behandlungen besitzt den Nachweis der Evidenz!


Zu den Ursachen, dass die Low-Level-Laser-Therapie in der gesetzlichen Kranken- versicherung bislang fehlt.

BLOG zur Website Tinnituspatient

Verdrängte Wahrheiten?

Diese Website und Initiative entstand aufgrund von Lasertherapie-Erfahrungsberichten von drei Patienten mit den Krankheitsbildern Tinnitus, Morbus Menière, Schwerhörigkeit und Hyperakusis. Hinzu kommen weitere ausführliche Berichte von Innenohr-Patienten und Freunden unserer Initiative.

Nach dem Wissensstand der Schulmedizin 2015 werden Morbus Menière und Tinnitus als weiterhin nicht heilbare Innenohr- bzw. Hirnerkrankungen dargestellt. Wir Kranken wollten uns wie auch so viele andere mit der "Machtlosigkeit" unserer Ärzte nicht abfinden und suchten vollkommen unabhängig von einander und zu anderen Zeiten nach einer wirksamen Behandlung. Jeweils nur durch großen Zufall stießen wir auf die Low-Level-Laser-Therapie (LLLT) nach Dr. Wilden. Mit unseren Berichten möchten wir zur Transparenz des Themas Low-Level-Laser-Therapie (auch Photobiomodulation genannt) bei chronischen Innenohr- erkrankungen beitragen. Wir, und viele andere auch, haben die LLLT als sehr wirkungsvoll erlebt. Das möchten wir den vielen Innenohr-Kranken zur Kenntnis bringen, die in der Regel von der Schulmedizin nichts darüber erfahren.

Wie lange kann es sich unser Gesundheitssystem leisten, bei einer zunehmenden Zahl besonders von mittel- und schwergradig Betroffenen, so wenig Hilfe anbieten zu können? Diesen Zustand kann doch niemand befriedigend finden!
Tinnitusliga und etliche traditionelle Behandler versuchen dies jedoch als beruhigende Situation zu vermitteln.

Folgende Zahlen zum Tinnitus wurden für 2008 vom Forum Gutes Hören in Zusammenarbeit mit TNS-Emnid ermittelt:
"In Deutschland leiden rund drei Millionen Menschen unter Ohrgeräuschen (Tinnitus). Bei etwa 1,5 Millionen ist die Belastung so stark, dass sie eine nachhaltige therapeutische Hilfe brauchen. Rund 500.000 können kein normales Leben mehr führen (berufsunfähig)."
Vielen dieser Menschen ohne Lebensqualität kann die LLLT helfen. Wir meinen: Hier muss dringend etwas passieren!
Unsere Briefe an die Verantwortlichen wurden jedoch von den Lenkern im Gesundheitssystem ignoriert.
 

Aufgrund der von uns als sehr wirkungsvoll erfahrenen Low-Level-Lasertherapie bei Dr. Wilden widmet sich diese Website besonders der LLLT nach Dr. Wilden, der die LLLT für Innenohrpatienten maßgeblich erforscht und eingesetzt hat.
Die Lasertherapie gewinnt mit der Zeit jedoch Anerkennung bei immer mehr Therapeuten. Daher informieren wir auch über deren Websites. Ob und in wieweit eine Übereinstimmung mit der LLLT nach Dr. Wilden besteht und wie erfolgreich die jeweilige LLLT sein mag, wissen wir jedoch nicht.

Gibt es neue Therapien bei Tinnitus oder Morbus Menière?

Warum gerade die Lasertherapie nach Dr. Wilden die Richtige für eine Studie ist.

Bericht zu unserer Petition vom 25.10.2012 gerichtet an Herrn Josef Hecken vom G-BA.

Merkblatt zur Tinnitus
Laser-Therapie für
Innenohrpatienten

Wichtige  Websites:
Wo bekommt man
Tinnitus-Laser-Therapie?


Wir legen besonderen Wert darauf, dass alle in tinnituspatient.de angegebenen Fakten der Wahrheit entsprechen. Wenn jemand der Meinung ist, dieses träfe irgendwo nicht zu, so bitten wir um Zusendung einer entsprechenden E-Mail. Wir werden den Sachverhalt prüfen und dann ggfs. korrigieren.


Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (312 O 85/98 - "Haftung für Links") hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Wir (tinnituspatient.de) haben keinerlei Einfluss auf Gestaltung und/oder Inhalte der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten.


Besucherzähler dieser Website:


Zum Anfang der Seite