tinnituspatient.de - Die informative Website für chronische Innenohr-Patienten

BLOG zur Website von manfred@tinnituspatient.de - Wichtiges nicht nur zum Innenohr.

BLOG beginnt 2013. Zum Beginn des Weblogs.

Vor 2013 wurden Informationen zum Thema Innenohrproblematik usw. nicht als Weblog, sondern als Medienberichte erfaßt.
Eine zeitliche Übersicht zu Meldungen zur Innenohrproblematik vor 2013 finden Sie in den Medienberichten ab 2004.

Ereignisse zum Thema Tinnitus und Gesundheit stehen an erster Stelle.
Unsere Aufmerksamkeit gilt aber auch Dingen, wo die Öffentlichkeit nicht ausreichend oder unwahr informiert wurde oder das Gemeinwohl beschädigt wird.
Manch einer glaubt ja, bei uns in Deutschland sei alles bestens geregelt. Das ist jedoch leider ein Irrtum.
Zeitgenossen machen sich Gedanken zum Verlust der Wahrheit in vielen maßgeblichen Bereichen.

12.09.2017:

Zum Begriff "Entsorgung" im Wahlkampf: Schon 2012 wollte Sigmar Gabriel Frau Merkel „rückstandsfrei entsorgen“.
Heute bestreitet er das, das sei nicht sein Sprachgebrauch.

Tagesspiegel vom 12.11.2012. Auch die Welt berichtete darüber.
Es gebe jetzt das gemeinsame Ziel von SPD und Grünen, nicht nur die Regierung Merkel abzulösen, sondern „rückstandsfrei zu entsorgen“, sagte Gabriel am Montag in Berlin. Er sei sicher, „dass wir gute Chancen haben, das zu schaffen“.

10.09.2017:

Edward Snowden wirft deutschen Parteien „Lügen“ vor – Gesetz gelockert um „allzu beschämende Enthüllungen“ zu unterbinden.

Edward SnowdenUm seine Aussage vor dem NSA-Untersuchungsausschuss zu verhindern, hätten die Regierungsparteien behauptet, er sei nur gegen die Zusicherung von Asyl bereit zur Auskunft gewesen.
„Das ist eine Lüge“, beteuert Snowden.

28.08.2017:

Dr. Wilden zum Ohrmonopol (offizielle Vorgehensweise am Ohr).

Finaler Text von Dr. Wilden vom August 2017 zum Ohrmonopol.
Dr. Wilden: "Seit 30 Jahren bitte ich die HNO Universitäten meine Therapieergebnisse zu überprüfen. Bisher ohne Erfolg!"
Auch Tinnituspatient hat seit 2006 versucht, die Low-Level-Lasertherapie bei Tinnitus den in der Medizin Verantwortlichen zur Überprüfung nahezulegen - kein Erfolg. Diese Webseite berichtet ausführlich darüber. Die Gewinnsucht einiger Weniger - zum Beispiel auch beim Diesel - macht alle Vernunft platt.

31.07.2017:

Ein Trauerspiel der deutschen Leit-Presse: Spiegel unterschlägt "Finis Germania" vom Platz 6 der Bestseller-Liste.

Rolf-Peter SieferleUnmündige Spiegel-Leser? Spiegel unterschlägt "Finis Germania" vom Platz 6 der Bestseller-Liste - angeblich um nicht noch den Verkauf zu forcieren.
Junge Freiheit-TV Im Fokus mit Konrad Adam und Andreas Lombard: Finis Germania - Der Fall Rolf Peter Sieferle.

13.07.2017:

Zur Schonung des Innenohrs vor Umweltlärm: Kopfhörer mit ANC (Active Noise Cancelling) erzeugen Antischall.

Wikipedia Erläuterungen zum ANC-Kopfhörer mit Herstellerliste.
Geräuschreduzierende Kopfhörer werden überall eingesetzt, wo in Bereichen mit lauten Umgebungsgeräuschen Tonsignale zum Ohr übertragen werden sollen, wie zum Beispiel im Cockpit eines Flugzeugs für den Flugfunk oder für die Kommunikation zwischen den Piloten an Bord. Aber auch Passagiere in lauten Fahrzeugen benutzen solche Kopfhörer, um während der Reise beispielsweise möglichst entspannt Musik zu hören. Ferner können auch im Innenraumbereich die Geräusche von elektrischen Geräten wie zum Beispiel Geräusche von Gebläsen, Klimaanlagen oder Elektromotoren gemindert werden.

24.6.2017:

Nun ist wieder große Gefahr, sich durch Zeckenbiss verursachte, schwerwiegende körperliche Einschränkungen, die Lyme-Borreliose einzufangen. Kann Stevia helfen?

Es kann schwierig sein, die Krankheit zu diagnostizieren, weil die Symptome viele andere Krankheiten imitieren kann. Sie kann jedes Organ im Körper beeinflussen, einschliesslich des Gehirns und des Nervensystems, den Muskeln und Gelenken und des Herzens.
Auch Tinnitus ist eine der vielen möglichen Folgen. Die chronische Lyme-Borreliose ist bislang praktisch nicht heilbar. Ich habe in meinem Bekanntenkreis Betroffene. Eine präklinische Studie zeigte jetzt Erfolge beim Einsatz von Stevia-Blattextrakt. Die Wirkung ist besser im Vergleich zur Antibiotika-Anwendung.
Laut neuer Forschung heilt diese Pflanze Borreliose besser als Antibiotika.
Lyme-Borreliose wird für viele Krankheiten als Verursacher angesehen. Wissenschaftliche Untersuchung am Beispiel von MS.

30.5.2017:

DTL Tinnitus-Forum 2-2017: "25 Jahre Tinnitus-Behandlung in der Praxis - Lust oder Frust?"

Auszug aus dem Bericht hierzu von Dr. med. Eberhard Biesinger, Traunstein:"Tinnitus ist also doch gut behandelbar! Dies muss explizit gesagt werden, da die aktuellen Leitlinien zur Therapie des chronischen Tinnitus etwas ganz anderes vermitteln: Die Leser bekommen hier den Eindruck, dass außer der kognitiven Verhaltenstherapie keine Behandlungsmethode existiert. Es wird eine Vielzahl von Medikamenten aufgeführt, die nach Analyse der vorliegenden Studien als "nicht zu empfehlen" beurteilt werden. Grundlage dieser Beurteilung ist die Forderung nach einer sogenannten evidenzbasierten Medizin - ein Begriff, der heute in aller Munde ist. Evidenzbasierte Medizin ist Segen und Fluch gleichzeitig: Segen, weil evidenzbasierte Medizin den Patienten vor Experimenten mit ihm, falschen Versprechen und Scharlatanerie mit der Gefahr großer Nebenwirkungen angewandter Methoden schützt. "Fluch"aber auch, weil sie, als K.o.-Kriterium angeführt, den Raum für die Diskussion neuer Gedanken im Keim erstickt."
Das eigene System der evidenzbasierten Medizin ist nach dieser Meinung also offensichtlich 25 Jahre eine Fehlkonstruktion.
Wieso ist der Tinnitus anders gut behandelbar? Welchen Sinn haben dann diese Leitlinien? Den Patienten bleibt auf jeden Fall der Frust.
Leitlinien zum chronischen Tinnitus, gültig bis 2020.

28.4.2017:

IGeL-Monitor vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS).

Hier kann man z.B. bei Bereiche das Gehör auswählen.
Man erhält dann die Informationen zu "Durchblutungsfördernde Infusionstherapie beim Hörsturz" mit der Bewertung "negativ". "Glukokortikoide beim Hörsturz" und "Hyperbare Sauerstofftherapie beim Hörsturz" sind "tendenziell negativ".

22.3.2017:

Europas Taumel in die Katastrophe - Der 1. Weltkrieg in 116 Bildern (NTV-Doku).

Sehenswert, besonders auch für die, die Europa abschaffen wollen.

18.3.2017:

Vortrag von Dr. Adrew Mester, Sohn von Dr. Endre Mester, über seinen Vater, den Entdecker der Low-Level-Lasertherapie.

Gehalten auf einem Meeting der North American Association of Photobiomodulation Coronado Island 04. / 05. Februar 2017.
Fotos dokumentieren viele schlecht bzw. garnicht heilenden Wunden und div. andere Erkrankungen vor und nach der Lasertherapie.
Wie kann es sein, dass die LLLT auch hier in Deutschland nicht den Platz als wichtige Behandlung bei diesen Erkrankungen gefunden hat?!

26.1.2017:

Manfred Tinnituspatient: Ich bin jetzt 73 Jahre alt - es ist mal Zeit, etwas mehr über mich zu berichten.

Mehr dazu.....

16.1.2017:

Investigativer Journalist und Buchautor Dr. Udo Ulfkotte starb am 13.01.2017 mit 56 Jahren an einem Herzinfarkt.

Udo Ulfkotte Udo Ulfkotte, Jahrgang 1960, studierte Rechtswissenschaften, Politik und Islamkunde. Er hat lange Jahre als Redakteur bei der FAZ gearbeitet. Seine Spezialgebiete waren Sicherheitsmanagement, Spionage- und Terrorismusabwehr, Organisierte Kriminalität, der Nahe Osten sowie die Politik der Geheimdienste. Er lehrte an der Universität Lüneburg, später in San Francisco Security Management. Er bereiste mehr als sechzig vorwiegend nahöstliche und afrikanische Staaten, in denen er auf die Hintermänner der islamistischen Terrorgruppen traf. Mit engagierten Büchern hatte er sich als Bestsellerautor einen Namen gemacht. 2003 erhielt er den Annette-Barthelt-Preis für sein besonderes Engagement gegen den Terror. Aufgrund seiner Recherchen erhielten er und seine Familie etliche Morddrohungen und mußten an einem unbekannten Ort leben.
Udo ULFKOTTE, Peter SCHOLL-LATOUR und Gabriele KRONE-SCHMALZ zur Wahrheit in der Leitmedien-Berichterstattung.

6.1.2017:

Robert Kroll, Hamburg, lädt zum kostenlosen Vortrag am 18.01.2017 ein.

Wie entsteht Tinnitus? ... Wodurch entsteht Schwindel? ... Was soll die Lasertherapie bewirken? Gerne können Fragen gestellt werden.

26.11.2016:

WEIHNACHTS-RABATT-Aktion für den Homelaser "Lux Spa Home Laser" von Dr. Wilden.

Zur Angebotsseite für den Tinnitus-Homelaser "Lux Spa Home Laser" von Dr. Wilden.

6.11.2016:

In der audiologischen Diagnostik wird mit Lautstärken bis 100 dB getestet, hohes Risiko für Tinnitus-Patienten.

DTL Tinnitus Forum 4-2016 nennt Risiken der Audio-Diagnostik für Tinnituspatienten besonders bei frischen Hörschäden.
Leider weist die DTL nicht darauf hin, dass die Methode BERA auch bei der Neugeborenen-Screening-Untersuchung durchgeführt wird. Diese kann bereits in den ersten Lebenstagen durchgeführt werden. Kinderzentrum.de dazu: "Die Untersuchungsdauer bei der BERA liegt etwa bei 45 Minuten, kann bei ruhigen Kindern im Wachzustand, bei unruhigen Kindern nach vorheriger Gabe von beruhigenden Medikamenten ebenfalls schmerzfrei durchgeführt werden."

1.11.2016:

Ob Tinnituspatienten mit einem Cochlea-Implantat geholfen werden kann?

Wir treten in für eine möglichst natürliche, biologische Heilung des Innenohres ein. Daher sollte immer zuerst geprüft werden, ob das Ohr auf die Low-Level-Lasertherapie anspricht. Wenn LLLT aber nicht möglich ist, so sind wir offen für alles was möglich ist. Einseitig tauben Menschen, die oft auf dem tauben Ohr einen Tinnitus haben, brachte eine CI-Versorgung eine wesentliche Linderung des Tinnitus.
Wie wirkt sich eine CI-Versorgung bei einseitig Ertaubten auf den Tinnitus aus?

21.10.2016:

Robert Kroll, Hamburg, stellt klar: Tinnitus entsteht im Innenohr und bleibt auch da!

Die Schulmedizin behauptet, dass es eine Wanderung des Tinnitus gäbe vom Entstehungsort im Innenohr ins Hörzentrum im Gehirn.
Auf diesen Basis-Irrtum kann man nicht oft genug hinweisen. Er wird sich eines Tages als eines der größten Medizin-Irrtümer herausstellen.
Vortrag von Robert Kroll vom 9.8.2016 beschreibt die biologischen Ursachen des Tinnitus.
Ein nächster kostenloser Vortrag über die Möglichkeiten der Behandlung von Innenohrerkrankungen findet am 10.11.2016 um 19 Uhr in seiner Praxis statt.

27.09.2016:

TVPICCOLINO berichtet: "Neue Hoffnung für Tinnituspatienten" Ohrgeräusche weglasern - geht das?

Zwar sind wir und auch aufgrund etlicher Forenberichte der Meinung, dass der Tinnitool Earlaser mit seinen 5 mw in den allermeisten Fällen nicht genug Wirkung hat, um eine Regenerierung der Hörzellen zu initiieren. Falls es hier jedoch schon Erfolgsfälle gegeben haben sollte, wieviel mehr kann dann ein Dr.Wilden/Lumomed-Homelaser mit 30-40 mw bewirken?
Bericht zur Lasertherapie mit dem Tinnitool Earlaser in TVPICCOLINO 20/2016.

30.07.2016:

LUMOMED Lasertherapie für Tinnitus und weitere Innenohrerkrankungen nun auch in USA / Florida.

dr lieurance Im Jahr 2016 wurde in Amerika ein weiteres Lumomed Therapiezentrum unter der Leitung von Dr. John Lieurance eröffnet. „Sarasota, in Florida. Es ist eine gute Adresse für ein solches Therapiezentrum“, so Dr. John Lieurance. „Mehr denn je kommen auch prominente Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Kultur hierher, um sich helfen zu lassen, wissend, dass wir eigentlich die Einzigen sind, an die sie sich mit diesen Problemen wenden können. Unsere Patienten schätzen den geschützten Rahmen und die Anonymität. Natürlich hat Florida einen außergewöhnlichen Erholungswert, den die Besucher sehr schätzen.“ Für viele ist die Lumomed Lasertherapie der letzte Ausweg auf ihrem Leidensweg.
Lumomed Webseite in deutsch: Erläuterungen zur ärztlichen Tätigkeit von Dr. John Lieurance.
Webseite von Dr. John Lieurance in Florida und der von ihm durchgeführten Low-Level-Lasertherapie bei Tinnitus, Schwindel und mehr.

23.07.2016:

Webseite "ZANZU" für Asylbewerber: Mein Körper in Wort und Bild, Hinweise auch zu Recht/Gesetz in Deutschland.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat für Flüchtlinge und Asybewerber eine Webseite geschaffen. Die Themen sind: Körper, Familienplanung und Schwangerschaft, Infektionen, Sexualität, Beziehungen und Gefühle, Rechte und Gesetze. Etliche Sprachen sind wählbar.
Das Thema Rechte und Gesetze hat sicherlich größte Bedeutung. Nur wer diese Rechte und Gesetze akzeptiert, sollte das Recht haben, sich in Deutschland aufhalten zu dürfen. Das gilt natürlich genauso für Menschen, die schon länger hier sind.
Webseite ZANZU. Die Offenheit bei den sexuellen Themen ist beachtlich.

15.07.2016:

Robert Kroll erzählt aus seinem Leben als Sport-Wissenschaftler, als Tinnitus-Patient und jetzt als Tinnitus-Therapeut.

Robert Kroll hatte schon vor 30 Jahren einen Hörsturz mit Tinnitus auf Grund eines Musik-Konzertes. Dieser wurde im Laufe der Jahre stufenweise immer heftiger. Zuletzt schien er nicht mehr tragbar. Dann fand er im Internet die LLLT.
Rückblick von Robert Kroll. Studio Lausen trifft Robert Kroll.

11.07.2016:

Prof. Richard Béliveau, Kanada, Studien belegen: Bestimmtes Obst & Gemüse helfen gegen Krebs.

Auch Prof. Schemmer vom Universitätsklinikum Heidelberg forscht daran: Bestimmte Pflanzen können die Krebsstammzellen bremsen, die im Allgemeinen auch eine Chemo-Therapie überleben und einen Krebs wiederauftreten lassen können.
Beschreibung der durchgeführten Studien in Kanada und an der UNI Heidelberg zu wirksamen Pflanzen gegen Krebs.

25.02.2016:

Charitè-Tinnitusforschung wendet sich den Mitochondrien im Innenohr zu. "Mitochondrien und Tinnitus".

Dr. Agnieszka J. Szczepek vom HNO-Forschungslabor HNO Campus Charitè Mitte Berlin berichtet im Tinnitus Forum 1-2016 zum Thema "Mitochondrien und Tinnitus". Dr. Agnieszka J. Szczepek berichtet von der großen Bedeutung der Mitochondrien bei der Signalverarbeitung im Innenohr.

20.02.2016:

Panorama vom 18.2.2016 Bananenrepublik Deutschland: Ärzte-Korruption wurde bislang gar nicht geahndet.

Betrüger bereiten sich jetzt darauf vor, wie man ein kommendes Gesetz unterlaufen kann. Mit Krebsmedikamenten lässt sich viel Geld verdienen - ein milliardenschwerer Markt.
Ein Arzt zeigt zum Schein Interesse an den lockenden Angeboten von Pharma-Vertretern und Apothekern.

16.2.2016:

Mit App TinnitusDiary kann man Einflussfaktoren und Intensität seines Tinnitus täglich aufzeichnen und auswerten.

Die App Tinnitusdiary aus dem Apple AppStore soll einem helfen, die Einflussfaktoren seines Tinnitus zu erkennen,
damit man im täglichen Leben besser mit ihm umgehen kann.

12.02.2016:

Studie der Harvard University (Boston, USA) bestätigt positive Wirkung von Licht auf Hörzellen.

Eine Vorbehandlung mit nahe infraroter Photobiomodulation (in diesem Fall durch 810 nm LED-Licht) reduziert intrazelluläre Stressparameter in Hörzellen.
Pre-conditioning with near infrared photobiomodulation reduces inflammatory cytokines and markers of oxidative stress in cochlear hair cells.
Dr. Wilden erläutert zu LED-Licht und Low-Level-Laserlicht: "Natürlich wirkt beides (siehe dazu www.biolaserlicht), aber die Benennungen und Zuordnungen sind immer noch ein Problem, solange man weiterhin nicht akzeptiert, dass die Mitochondrien nach dem Kollektorprinzip (www.biolaserlicht.de) funktionieren. Solange diese grundlegende Einsicht vom akademischen Betrieb noch nicht angenommen werden kann, wird man lieber weiter um diverse technische Details debattieren. Man kann sagen: ,Licht verschiedener technischer Lichtquellen wirkt positiv auf unsere Zellen,' weil diese schon immer Sonnenlicht als Primärenergie für die Zellkraftwerke (Mitochondrien) nutzen.' Der große Vorteil von Low Level Laserlicht (LLLL) ist, dass Laser die höchste Lichtdichte erzeugen kann, und diese wiederum ist wichtig für gute Therapieerfolge. Da die LED Dioden billiger sind als Laserdioden wird sich hier einiges tun.“

14.01.2016:

Silvesternacht in Köln. Wie es wirklich war und die Sorgen bereits hier lebender und gut integrierter Menschen.

Empörung über die Lügen in amtlichen Mitteilungen von Polizei und OB Frau Reker und das Schweigen (bis zum 4. Januar) der öffentlichen Medien wie WDR, ARD und ZDF, Bild, Süddeutsche. Köln ist ein Musterbeispiel dafür, dass endlich jeweils reiner Wein eingeschenkt werden muß, egal was passiert.

Detaillierte Informationen und Videos zur Sylvesternacht 2015 in Köln.

12.01.2016:

Report Mainz: G-BA nimmt einzig wirksames Medikament für bestimmte Epilepsie-Kranke aus dem Katalog.

Ein neues Arzneimittel macht zahlreiche Epileptiker anfallsfrei, bei denen bisher kein Wirkstoff half. Dennoch ist es nicht mehr auf dem deutschen Markt.
Der G-BA nutzt seine Möglichkeiten als Besitzstandswahrer voll zum Nachteil der Patienten aus: Das Mittel Fycompa müßte seinen Nutzenvorteil gegenüber anderen Antiepileptika in Studien im Vergleich mit diesen allen nachweisen, und nicht nur Wirkung wie in vorliegenden Studien im Vergleich zu Placebos - ein Riesenprojekt. Dass Patienten, denen kein anderes Mittel half, hiermit seit Jahren geholfen wird, wird ignoriert.
Report Mainz: Warum Epileptiker ein wirksames Medikament nicht mehr bekommen sollen.

20.12.2015:

Leider ist auch 2015 ein trauriges Weihnachten für schwerer betroffene Tinnituspatienten in aller Welt.
Wirksame Schulmedizin fehlt. Die Low-Level-Lasertherapie wird den Patienten weiterhin vorenthalten.

Deutschland: Leider werden die schwereren Fälle des Tinnitus von der Schulmedizin und den Gesundheits-Entscheidern total hängen gelassen. Trommeln, Singen und Malen (in der Gruppe) gegen Tinnitus, das bezahlt sogar die Kasse. Viele verdienen daran gut. Damit ist für den G-BA und viele Behandler beim Tinnitus alles in Ordnung.

Für andere ist Tinnitus hoffnungslos bis selbstmörderisch.

USA: Auch hier ist der Frust unter den Tinnituspatienten besonders groß. Auch hier sind die Patienten mit ihrem Problem allein gelassen.
Tinnitus-Frust weltweitHier ist ein Video, mit dem versucht wird, eine größere Sensibilisierung der verantwortlichen Kreise zu bewirken.
Es betrifft nicht nur Konzertbesucher. Fast 1 Million USA-Veteranen leiden erheblich unter Tinnitus.

Focus Online nennt weitere Ursachen von Hörschäden und Tinnitus: Wenn Aspirin zur Taubheit führt.

1.12.2015:

Jeder Krebs-Patient sollte eine zweite Meinung einholen.

Im Falle einer Krebserkrankung ist die richtige Diagnose und Vorgehensweise von besonderer Wichtigkeit. 500 Experten in 16 Krebszentren stehen für eine Zweitmeinung zur Verfügung. In 54 % der Fälle bestätigen sie die vom behandelnden Arzt vorgesehene Behandlung. In 46 % der Fälle geben sie zusätzliche wichtige Hinweise oder schlagen eine ganz andere Behandlung vor!
Viele Kassen übernehmen die Kosten bereits, aber auf jedem Fall sollte ein Patient sich 379 Euro wert sein.
Zweitmeinungs-Website für Krebspatienten.

27.11.2015:

Neuer Versuch mit Musik gegen Tinnitus. Tinnitracks = Ihre Lieblingsmusik gegen Tinnitus!

Mit der Smartphone-App „Tinnitracks“ der Firma Sonormed GmbH aus Hamburg soll Tinnitus durch ein spezielles Hörtraining mit abgewandelter Musik behandelt werden.
Dieser Link ist nicht mehr verfügbar.
Im Prinzip handelt es sich um die maßgeschneiderte Musik gegen das Pfeifen im Ohr nach dem Münsterschen Modell von 2009.
Wissenschaftlich Betrachtung zu Tinnitracks von Prof. Hesse von der Tinnitusliga.

16.10.2015:

Englische Tinnitus-Studie von Autifony Therapeutics wurde abgebrochen aufgrund mangelnder Wirksamkeit.

Die klinische Studie wurde durchgeführt um festzustellen, ob das neue Medikament AUT00063 Symptome von Tinnitus im Vergleich zu einem Placebo verringern würde. AUT00063-Studie zur Wirksamkeit von altersbedingtem Hörverlust wird fortgesetzt.
Beschreibung der Gründe des Tinnitus-Studien-Abbruchs von Autifony Therapeutics.

8.10.2015:

Professor Wladimir Zhdanov: Sehen ohne Brille, durch Augenübungen wird die Brille entbehrlich.

Die an seinem Institut entwickelten Methoden sind auf der ganzen Welt anerkannt - allerdings nicht bei den meisten Augenärzten der Schulmedizin. Die nachweislichen Erfolge Zhdanovs überzeugen aber nach und nach auch die Schulmediziner. Die Behandlungsmethode nach Zhdanov kommt ganz ohne Brille und Medikamente aus, ja sogar langjährige Brillenträger erlangen zum Teil ihre volle Sehkraft wieder. Übungen, die das Auge durchbluten und trainieren ermöglichen klares und scharfes Sehen - ganz ohne Medikamente und Hilfsmittel. Mein Selbstversuch beginnt heute, ich werde darüber berichten.
Wladimir Georgievich Zhdanov im Gespräch mit Michael Vogt einschließlich Beschreibung der durchzuführenden Augenübungen.

1.9.2015:

Hamburg: Robert Kroll ist Partner von Lumomed Lasertechnologie Amon Kaiser.

Nun endlich ist die erprobte Lumomed Tinnitus Low-Level-Lasertherapie auch in Norddeutschland verfügbar.

Robert Kroll, Heilpraktiker, Coach und Diplomsportwissenschaftler, der selbst an Tinnitus erkrankt war, wurde von Amon Kaiser in Baden-Baden behandelt. Sein Tinnitus wurde deutlich spürbar gebessert. Diese Erfahrung bewog ihn, die LLLT in sein eigenes Therapie-Programm aufzunehmen. Nach ausführlicher Schulung bei Herrn Kaiser führt er dessen Therapie nun selbst in Hamburg durch. Hardware-Ausstattung und Innenohr-Behandlung entsprechen der wie in Baden-Baden bei Heilpraktiker Amon Kaiser.

18.08.2015:

Cannabis in der Krebs-Medizin: Cannabinoide zerstören Krebszellen, neue Forschungen hierzu.

In Deutschland wird da geforscht, wo bald hohe Profite möglich sind. Das ist bei Cannabis (aber auch LLLT, MMS und vielem mehr) nicht der Fall.
Viele Informationen zur medizinischen Verwendung von Cannabis.

30.07.2015:

Vortrag von Dirk Schrader, Experte für alternative Behandlung in der Tierheilkunde: MMS in der Tiermedizin.

Dirk Schrader ist seit 40 Jahren praktizierender Tierarzt in Hamburg. In seinem Vortrag berichtet er über seine Erfahrungen mit verschiedenen wirksamen und kostengünstigen Mitteln wie Natron, Borax, kolloidalem Silber und Chlordioxid (MMS). Diese Mittel dürfen oft erst eingesetzt werden, wenn Big-Pharma nicht mehr helfen kann. Sie sind durchaus auch beim Menschen wirksam. Er berichtet auch über die Steine, die man versucht hat ihm in den Weg zu legen, um ihm sein Tun zu verbieten und ihn mundtot zu machen.
Vortrag von Dirk Schrader: hierin zu MMS ab 1:09:00 Std.

24.07.2015:

Wird Autismus durch Darm-Bakterien hervorgerufen?

Bericht in Arte Future zu neuesten Forschungsergebnissen Autismus Darmbakterien: "In 85 % der Fälle konnte in der Darmflora der Kinder das Sutterella-Bakterium nachgewiesen werden, das erst kürzlich von Prof. Ian Lipkin von der University of Columbia in New York entdeckt wurde. Dieses Bakterium, das mit der Entstehung von Autismus in Zusammenhang steht, tritt bei symptomfreien Kindern nicht auf.“
Prof. Montagnier setzt eine antibiotische und antiparasitäre Therapie ein, hiernach besserte sich das Krankheitsbild erstaunlich.
Das Interessante hierbei ist, dass damit die von der Schulmedizin bestrittenen Heilerfolge bei Autismus durch Darmsanierung mit MMS nach Andreas Kalcker bestätigt werden. Heilung von Autismus in der Klinik von Kerry Rivera in Mexico. Informationen zu MMS auf dieser Website.

09.07.2015:

Der GKV-SV ist davon überzeugt, dass Deutschland keine freiberuflichen Hebammen braucht!

Hebamme kontrolliert Herztöne des Fötus.Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen ist davon überzeugt, dass Deutschland keine freiberuflichen Hebammen braucht!
Hebammen in Not - Hausgeburten vor dem Aus? NDR Info - Redezeit - 08.07.2015.
Die freiberuflichen Hebammen in Deutschland kampfen ums Überleben:
Mother Hood Deutschland Petition: Übernahme der Kosten für Hebammen unabhängig vom Geburtsort und Geburtstermin sichern!

25.06.2015:

Manfred von tinnituspatient.de besucht Heilpraktiker Amon Kaiser in Baden-Baden.

Meine letzte Praxis-Auffrischung der LLLT hatte ich 2013 noch bei Dr. Wilden in Regensburg genommen, der jetzt auf Ibiza praktiziert. Jetzt Juni 2015 führte mich eine Urlaubsreise zum Bodensee über Baden-Baden zu Heilpraktiker Amon Kaiser, dem Sohn von Dr. Wilden. Dr. Wilden und sein Sohn gehen seit einiger Zeit jeweils eigene Wege der LLLT. Ich nahm 3 Behandlungen je Ohr bei Herrn Kaiser, und hatte einige interessante Gespräche mit ihm. Er plant, seine Lasertechnologie und Erfahrung weiteren Partnern zur Verfügung zu stellen. Und er ist auf einem guten Weg dazu. Wir begrüßen es außerdem sehr, dass eine weitere, internationale Aufwertung und Forschung der Lasertherapie im Gange ist.
In seiner Praxis benutzt Herr Kaiser die neue Laser-Generation MLS von ASALaser zur Tinnitus-Therapie. Der Patient liegt sehr bequem auf dem Rücken unterstützt mit Kopfkissen, Knieunterlage und einer Decke. Die Bestrahlung erfolgt von der Seite auf das Ohr. Eine geringe, angenehme Wärme ist spürbar. Den Erfolg der LLLT müssen sich die Hörzellen in den anschließenden Wochen selbst erarbeiten.

05.06.2015:

Im "Tinnituszentrum" der UNI Regensburg wird ein neues Hörgerät für Patienten mit chronischem Tinnitus getestet.

Hier können Sie sich informieren und anmelden zur Tinnitus-Studie der UNI Regensburg.

26.05.2015:

Tinnitus-Pflaster aus Schweden: "Das Pflaster, das Tinnitus zum Schweigen bringt."

Wir kennen das leider schon. Eine Werbung mit Angabe von div. Studien und Berichte über üppige Behandlungserfolge. Website des Pflaster-Herstellers:
"Das in klinischen Studien erprobte und durch die EU zugelassene Antinitus-Pflaster ist eine revolutionäre Möglichkeit der Behandlung von Tinnitus."
Forum der Tinnitusliga: "bis der letzte gemerkt hat, dass das Antinitus-Pflaster nicht hilft, hat die Firma ordentlich abkassiert.
Bedauerlich, dass solche Verarsche weiterhin bei uns möglich ist.

14.05.2015:

Die 9-jährige Hannah hat die sehr seltene, tödliche verlaufende Hirnabbaukrankheit NCL2 - Kinderdemenz.

Hannah, 9 JahreEine soeben geschlossene US-Studie gibt etwas Hoffnung für Hannah. Aber eine ggfs. in Jahren kommende Zulassung des Medikamentes käme viel zu spät für Hannah.

Petition der Eltern an die Herstellerfirma Biomarin, das Medikament im Rahmen eines individuellen Heilversuchs zu erhalten.

Bericht des Bayerischen Fernsehens "Kontrovers" über Hannah und die Bemühungen der Eltern. Fadenscheiniges Verhalten von Biomarin.
Minister Hermann Gröhes Auskunft hierzu belegt, dass viele Gesetze bei uns nicht für den Menschen, sondern für die Profit-Maximierung ausgelegt sind.

7.5.2015:

Tinnitus-Forum 2-2015 "Leserbrief" von Prof. Dr. Hesse und Dr. Helmut Schaaf zum Ginkgo-Biloba-Produkt "Tebonin".

Die heftige Tebonin-Werbung ist demnach irrtümlich auch in der DTL-Zeitung gelandet. Tebonin wird wie folgt beworben: "Ginkgo für die begleitende Therapie bei Tinnitus infolge von Durchblutungsstörungen oder altersbedingten Rückbildungsvorgängen." Viele Tinnitus-Erkrankte glauben gern solche Behauptungen.
Tebonin von der Firma Schwabe mit dem “Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761“ gibt es schon seit 1965. Prof. Dr. Hesse und Dr. Helmut Schaaf betonen, dass es keine Beweise für die Wirksamkeit gibt: "Leider verspricht die Werbung zu Ginkgo und seinen Extrakten bei Tinnitus seit Jahren Falsches, aber das ist eben Werbung und keine wissenschaftlich fundierte Aussage."

Studie von Drew et al. von 2001 mit 1121 Teilnehmern beweist Unwirksamkeit von Ginkgo bei Tinnitus

4.5.2015:

Ali Erhans Kommentar zur ARD-Kontraste Sendung vom 16.4.2015 mit Negativ-Darstellung von MMS.

Es ist in Deutschland offensichtlich nicht einfach, sich gegen Vorwürfe zu wehren, die im öffentliche Fernsehen erhoben werden. Das YouTube-Video von Ali Erhan mußte gelöscht werden: "Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Rundfunk Berlin Brandenburg nicht mehr verfügbar."
Auf der Website von Ali Erhan kann man nun jedoch prima zugleich die ARD-Kontraste-Sendung als auch Ali Erhans Kommentare dazu sehen und mit Start-Stop-Funktion jeweils passend dazu positionieren.

Original ARD Kontraste Sendung zum MMS vom 16.04.2015 und Ali Erhans Kommentare dazu.

29.03.2015:

Internationale Studie (Phase III) zu AM-101 von Auris Medical für Patienten mit frischem Tinnitus.

Noch kann man sich zu dieser Studie anmelden. Der Tinnitus darf noch nicht älter als 12 Monate sein. Die Teilnahme ist an etlichen Plätzen auch in Deutschland möglich.

Beschreibung der AM-101 Tinnitus-Studie. Alles Nähere zur Anmeldung AM-101-Studie bei Auris Medical.

07.03.2015:

Buch von Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Die Verbrechen der Pharmaindustrie.

Prof. Peter C. Gøtzsche, Facharzt für innere Medizin, Leiter des Nordic Cochrane Center in Kopenhagen, stellte in seinen Untersuchungen fest, dass viele Hunderttausend Tote jährlich durch Medikamentengebrauch entstehen. Eine Summe von kriminellen Manipulationen der Pharma-Industrie führt zu einer Überschwemmung von Medikamenten-Verordnungen. Sein Resumee: "Die meisten Medikamente haben keinerlei positive Wirkungen. Die Pharmaindustrie steigert ihre Profite, indem sie Medikamente an Gesunde verkauft, die sie nicht brauchen. Diese Praxis breitet sich seit vielen Jahren wie ein Krebsgeschwür in der Gesellschaft aus. In Gang gehalten wird sie von organisiertem Verbrechen, wissenschaftlicher Unehrlichkeit, offenen Lügen und Bestechung. Dem müssen wir ein Ende machen." Wenn ein so angesehener Mediziner wie Prof. Gøtzsche zu solchen Feststellungen kommt, dann müßte eigentlich ein Beben durch die europäischen Gesundheitsministerien gehen und die Weichheit gegenüber der Pharmaindustrie beendet werden.

Die "The Huffington Post" zum Buch von Peter C. Gøtzsche "Tödliche Medizin...Die Verbrechen der Pharmaindustrie".

04.03.2015

Behördenwillkür gegen erfolgreiche Therapie mit MMS: Tierarzt Dirk Schrader stellt Strafanzeige gegen Behörde.

Der renommierten Hamburger Tierarzt Dirk Schrader behandelt sehr erfolgreich Tiere auf vielfältige Weise, auch mit Chlordioxid (MMS).
Unter Androhung von 10.000 Euro Geldstrafe wurde er zum sofortigen Einstellen der Behandlungen mit Chlordioxidlösungen aufgefordert. Daraufhin ging sein Tierärztliches Institut für angewandte Kleintiermedizin zum Gegenangriff über, legte Widerspruch gegen diesen Bescheid ein, und stellte sogar
Strafanzeige gegen die Behörde. Stellungnahme von Tierarzt Dirk Schrader hierzu: "Die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat mit dem 25.7.2014 verfügt, daß wir die Öffentlichkeit nicht mehr über die Anwendung von Chlordioxid in der tierärztlichen Praxis informieren dürfen. Entsprechende Texte auf der Webseite kritische-tiermedizin.de sind deshalb den Lesern nicht mehr zugänglich. Gleichzeitig untersagt uns diese Behörde die Herstellung von Chlordioxid Lotion (CDL) und deren Anwendung am Patienten."

26.02.2015

Fats Dominos 87. Geburtstag. Ganz privater Rückblick eines Tinnitus-Patienten zum Thema Musik.

Fats Domino 1949: Fat man.Fats Domino, sein erster großer Erfolg von 1949/50: The fat man.
Fats Domino ist sicher einer derjenigen, die besondere Musikgeschichte geschrieben haben. Seine Musik macht einfach Spaß, seinen Zuhörern und Zusehern und ebenso ihm selbst. Der Sturm Katrina vernichtete sein Haus und seine Erinnerungsstücke. Aber er macht wieder Musik. Präsident George W. Bush übergab 2006 Fats Domino einen Ersatz für die im Sturm verlorengegangene "National Medal of Arts".
Besonders Tinnituspatienten haben ein Problem damit, Musik "schön" zu finden, wenn die eigenen Ohrgeräusche dazukommen. Ich habe darum lange Zeit keine Musik hören mögen. Dank LLLT ist das aber nun schon lange vorbei. Ich höre oft und gern - besonders auch Fats Domino.

Wie ich jetzt erst herausfand, stellte schon 1940 Jack Dupree mit seinem "Junker's Blues" die direkte Vorlage für Fats Dominos "The fat man" her.
1940 war offensichtlich zu früh gewesen und Fats Domino gab noch etwas Beat drauf und der Start der Rock'n Roll Aera ist für viele Fans mit seinem "Fat man" verbunden.

13.02.2015:

Behördenwillkür gegen erfolgreiche Lasertherapie: Webseite und Facebook der Lasertherapie-Kliniken Anne Harila gesperrt.

Anne HarilaDie norwegische Website von Laserklinikken Anne Harila sowie der Zugriff auf ihr Facebook von Norwegen her mit über 260000 "gefällt mir" sind von Norwegens Behörden unterbunden.
Unter dem Vorwand des angeblichen Schutzes der Bevölkerung wird Anne Harila untersagt, über ihre Arbeit zu berichten sowie auf Studien hinzuweisen, die die Wirkung der LLLT belegen. Kenntnis über Studien der Öffentlichkeit zu verbieten, ist schon ein starkes Stück. In Norwegen scheint der Druck der Besitzstandswahrer besonders erfolgreich zu sein.

In Norwegen nicht zugänglich: Facebook Laserklinikken Anne Harila mit Hinweisen auf viele Studien und Anwendungsmöglichkeiten der Lasertherapie.
Anne Harila soll 50.000 Euro Strafe zahlen, wenn sie weiterhin über Studien und ihre erfolgreiche Arbeit berichtet. Recht durch Majorität empört!
Hier werden Spenden gesammelt, damit Anne Harila entsprechende Anwaltskosten zahlen kann, um sich gegen Behördenwillkür zu verteidigen.

09.01.2015:

Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) errichtet.

Der Gesetzgeber hatte den G-BA beauftragt, ein "fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut" für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) zu gründen. Das IQTIG führt nach dem Aufbau 2015 ab Januar 2016 auch "die Publikation seiner Ergebnisse in einer für die Allgemeinheit verständlichen Form durch." Ob sich dadurch irgendetwas ändern wird? Was wird aus dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - dem IQWiG?

Zum IQTIG.Zum IQWiG.

19.12.2014:

Internet-Doktor Johannes empfiehlt Low-Level-Lasertherapie bei Tinnitus in der TV14.

Zum Vergrößern bitte Maus auf das Bild.

Das Internet-Portal des Hamburger Klinikarztes Dr. Johannes Wimmer kommt auf siebenstellige Abrufzahlen im Monat. In der Fernsehzeitung "TV14" berichtet er ebenfalls. Zuletzt war der Tinnitus sein Thema. Er berichtet über die Low-Level-Lasertherapie als Therapie-Möglichkeit. Er rät den Betroffenen, sich in der Apotheke ein Lasergerät auszuleihen oder zu kaufen. Tatsächlich sind Ohrlaser auch in einigen Internet-Apotheken erhältlich. Wir halten jedoch deren Leistung von 5 Milliwatt - d.h. dem 1000sten Teil einer 5 Watt Glübirne - nicht für ausreichend, was ja auch aus etlichen Forenbeiträgen erkennbar ist. Eine Mindestleistung von 30 MW scheint uns erforderlich. Tinnitus-Homelaser-Vergleich.

11.12.2014:

Forschung am Innenohr zur Hörzellen-Generierung: Hearing Restoration Project der US Hearing Health Foundation.

Die Forschungsgruppe versucht durch Studien herauszufinden, wieso bei vielen Vögeln und Fischen auch stärker geschädigte Hörzellen von Natur aus regenerieren, während das bei Mäusen (und auch Menschen) nicht der Fall ist. Ziel ist es, Therapiemöglichkeiten für Menschen mit Hörverlust und Tinnitus zu finden.

Forschung am Innenohr zur Hörzellen-Generierung zu einer Heilung des Tinnitus.

05.12.2014:

Süddeutsche: Manipulationen bei Medikamententests in Indien. Alles - außer Kontrolle.

Bei Studien in Indien hat die europäische Arzneimittelagentur EMA zum Teil erhebliche Mängel festgestellt. Hunderte Medikamente könnten betroffen sein.

Alarm in den Apotheken: Zahlreiche Medikamente könnten die Zulassung verlieren, weil Tests in Indien manipuliert wurden.

04.12.2014:

SWR Leif trifft: Lobbyisten - Die stille Macht im Land.

Strategien der Lobbyisten, um außerhalb der Öffentlichkeit die Politik zu beeinflussen - auch gegen das Gemeinwohl.

Die SWR-Dokumentation gibt überraschend tiefe Einblicke, wie und warum Lobbyismus in Berlin funktioniert.

27.11.2014:

Vitamincreme gegen Neurodermitis. Regviderm – die seit 20 Jahren unterdrückte Lösung.

Neurodermitis-Baby Schon vor einigen Jahren berichtete ich auf dieser Website hierüber, bis ich auf Grund der trickreichen Verhinderung dieser Salbe durch BIG-Pharma schon selbst hieran zweifelte und den Bericht herausnahm.
Ich hätte den Bericht jedoch hier belassen sollen, wie ich jetzt feststellte.

Link zur Website von Ali Erhan, der über die Neurodermitis-Creme berichtet. Auch die Rezeptur und eine Bezugsquelle erfahren Sie dort.

20.11.2014:

Sensationelle Nervenzellen-OP, jedoch EU plant, Patienten Recht auf eigene Körperzellen zu entziehen.

The Guardian: Sensations-OP - Querschnittsgelähmter kann wieder gehen. Link steht nicht mehr zur Verfügung.
Der Londoner Neurologe Professor Raisman hat es geschafft, mit Nervenzellen der Nase eine verletzte Stelle in der Wirbelsäule zum Teil zu überbrücken. Es sind zwar nur kleine Schritte. Aber sie stehen für einen riesigen Fortschritt in der Welt der Medizin. Für eine Reihe von Querschnittsgelähmten ist ein Silberstreifen am Horizont erschienen. Aber die Pharma-Lobby der EU will diesem Silberstreifen schnellstens ein Ende setzen: Körpereigene Zellen sind nicht zugelassene Medikamente und damit illegal.
AAP - Association of Aesthetic Practitioners: Sollen Finanzinteressen der Pharmaindustrie Vorrang vor Grundrechten haben?

11.11.2014:

Tinnitus-Forschung bei Charitè nimmt regenerative Methoden für Innenohrzellen ins Auge.

Ergebnisse der XI. International Tinnitus Seminars in Berlin lt. DTL-Mitgliederzeitung Tinnitus-Forum 4-2014, Zitate hieraus:
Galt noch vor 30 Jahren die lapidare Aussage "Da kann man nichts machen", scheint sich das Verständnis von Tinnitus vielfältig zu entwickeln, auch wenn von einem abschließenden Resultat noch nicht gesprochen werden kann.
ITS-Präsidentin Prof. Dr. Birgit Mazurek von der Charitè Berlin zu den Forschungszielen:
"Ziel ist es, Tinnitus zu vermeiden und Strategien zur Heilung zu entwickeln. Dazu gehören beispielsweise regenerative Methoden, mit denen die Haarzellen in der Cochlea erneuert werden können, die gezielte Arzneimittelgabe in die Cochlea sowie adenovirale Transfermöglichkeiten oder Applizierung von Nanopartikeln mit pharmakologischen Substanzen in gewisse Regionen der Cochlea oder des Gehirns."
Die Erkenntnis der Regenerierung von Haarzellen mit Low-Level-Lasertherapie wird weiterhin nicht zur Kenntnis genommen.
Die Mainstream-Tinnitusforschung in den letzten Jahren:Tinnitus Research Initiative forscht ganz ohne Ohr und ausschließlich im Gehirn.

23.10.2014:

Die WHO als Erfüllungsgehilfe von Big-Pharma.

Frontal 21 vom 21.10.2014: WHO versagt bei Ebola - und nicht nur bei Ebola.
Die WHO ignoriert wesentlichen medizinischen Fortschritt, wenn es ihren großen Spendern von Big-Pharma nicht gefällt.
Z.B. einen Ebola-Test, der nur 6 Euro kostet, und bereits in 4 Stunden das Ergebnis zeigt. Oder auch ein Gerät zur Diagnostik bei AIDS, welches genauer und billiger ist als die bislang eingesetzten. Die Zertifizierung wird trotz eindeutiger Studien durch die WHO verhindert.
Die Zertifizierung durch die WHO hat in vielen Entwicklungsländern und für die großen medizinischen Hilfsorganisationen entscheidenden Einfluß.
Da hat auch MMS bei Malaria kaum eine Chance.

5.10.2014:

Neues vom Tinnitus-Neurostimulator nach Prof. Tass, er läßt sich auch ohne Evidenz gut verkaufen.

Obwohl ein Evidenznachweis für die Neurostimulation nach Dr. Tass nicht erbracht werden konnte, lässt es sich damit wohl noch gut verdienen.
Die Neurotherapies Reset GmbH hat die Vertriebs-Nachfolge des Tinnitus-Neurostimulators angetreten.
Viele HNO-Ärzte haben ja noch ein Angebot für eine solche Behandlung auf ihrer Website. Sie haben gut daran verdient und möchten das auch weiter tun.
Das Gerät wird in der Schweiz produziert und über eine UK Ltd. vertrieben. Das Gerät T30 CR® Neurostimulator mit Ladegerät, Ladekabel und Ohrhörer kostet 2685 Euro. Hinzu kommen Erstuntersuchung (ca EUR 500) und den Kosten für weitere Termine (je ca 160), bei 6 Terminen können also gern 4000 Euro zusammenkommen. Die Kassen bezahlen das nicht.

Der Lux Spa Home Laser von Dr. Wilden kostet 2660 Euro einschließlich Begleitung der Therapie durch Dr. Wilden (Telefon/E-Mail).

28.8.2014:

Gründung einer Low-Level-Laser-Schmerzklinik in Sidney.

Australischer Banker Paul Barton wird durch Low-Level-Laser-Terapie von seinen Schmerzen befreit und eröffnet LLLT-Schmerzklinik.

7.8.2014:

Die Deutsche Tinnitus-Liga gratuliert im Tinnitus-Forum Prof. emer. Dr. med. Peter Plath zum 80. Geburtstag.

Auch wir gratulieren ihm zum eigentlich 81. Geburtstag. Er selbst hat schließlich die Wirkung der LLLT bestätigt - u.a. bei sich selbst.
Auch wenn die DTL das bei ihrer Gratulation "vergessen" hat, wir vergessen das nicht.
Prof. Plath 2004: Zweifellos bietet die Soft-Laser-Therapie .. in einzelnen Fällen Erfolgsmöglichkeiten, wie ich selbst .. an mir erfahren habe.

25.7.2014:

Neue Praxis von Dr. Wilden in Ibiza / Spanien.

Medical Office for Lasertherapy
Dr. med. Lutz Wilden
Carrer de Venda de Can Llatzer 9
Local 2A
07814 Santa Gertrudis
Ibiza
Tel.: 0034 / 605 21 5906 Die neue Praxis-Website von Dr. Wilden in Ibiza / Spanien.

20.7.2014:

Dr. med. habil. Michael Imhof packt aus: Das sind die sieben Todsünden der modernen Medizin.

Gerne würden wir über etwas Positiveres berichten. Aber verschwiegen werden dürfen Dr. Imhofs Erkenntnisse nicht, denn es gibt viel zu tun.
Das Patientenwohl steht nicht mehr im Fokus, die Gesundheit verkommt zum Geschäftsmodell. In der modernen Medizin läuft einiges schief, findet der Chirurg Michael Imhof. Doch es gibt noch eine schlimmere Mediziner-Sünde: Geldgier. Die Todsünden Trägheit, Völlerei und Wollust sind nicht mehr zeitgemäß. Selbst Hochmut, Neid und Zorn haben mittlerweile ausgedient. Was bleibt, ist die Habgier – auch im Gesundheitswesen.
Focus-online v. 27.3.14: Chirurg packt aus: Das sind die sieben Todsünden der modernen Medizin.
Website von Dr. Michael Imhof. Anmerkungen zu einer Ethik und Naturphilosophie der Medizin. Sinnsuche in der Krankheit. Fragen der Zeit.

12.06.2014:

USA - ärztlich verordnete Schmerzmittel führen immer mehr Menschen in die Heroin-Abhängigkeit.

Philip Seymour Hoffmans Tod wirft ein Licht auf die Heroin-Krise in den USA. Problematik: Bestimmte Schmerzmedikamente haben oft ähnliche Wirkung wie Heroin und durch häufige Verordnungen noch vor 1 Jahr zu vielen Todesfällen geführt. Nun wird nicht mehr so viel verordnet, aber Heroin ist viel billiger zu bekommen. Sie nehmen Schmerzmittel nach schweren Erkrankungen und werden dann abhängig. Zuletzt landen sie beim Heroin. In Kentucky z.B. sterben junge Mütter an Heroin.
Ingo Zamperoni war in Kentucky unterwegs und zeigt die tägliche Arbeit der Polizei. DasErste vom 13.04.2014 Verfügbar bis 13.04.2034.

5.6.2014:

"Gefährliches Wundermittel MMS" ARD Kontraste - Fortsetzung der Berichterstattung zu MMS.

Fortsetzung der Berichterstattung von siehe am 22.4.2014.
Kontraste vom 5.6.2014. Auch Astrid Frohloff macht die Berichterstattung zu MMS nicht seriöser. Verfügbar bis 5.6.2015. Link steht nicht mehr zur Verfügung.
Die Wahrheit über MMS und was zu beachten ist.

21.05.2014:

Anne Harila sieht sich von den Behörden verfolgt - Hintergründe.

Das Tragische der Low-Level-Lasertherapie: Obwohl tausende Mediziner sie erfolgreich anwenden, gilt sie immer noch als "alternative" Medizin.
Norwegen: Verbraucherschutz-Behörde beanstandet Harila-Website. Anne Harila verweist auf wissenschaftliche Belege der LLLT.
Am 23.05.14 ist die Seite wieder gesperrt: Laserklinikken Anne Harila`s hjemmesider www.laserklinikken.no er ikke tilgjengelig inntil videre. Vi er straks tilbake. Auf deutsch: Laserklinikken Harila Anne `s Website www.laserklinikken.no ist bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Wir sind gleich wieder da.
Warum macht man dieser Frau immer solche Schwierigkeiten, obwohl es wie bei Dr. Wilden so viele Patienten gibt, die ihre große Zufriedenheit mit der Behandlung bei ihr bekunden? Wahrscheinlich gerade darum - Anne Harila hat über 258.000
Stimme hierzu von Helge Aspevik, dessen Leben durch Low-Level-Laser-Therapie wieder lebenswert wurde (Staphylokokken nach einer Knie-OP).

16.05.2014:

Deutsches Ärzteblatt April 2014 : Pandemie-Prophylaxe mit Tamiflu ®: Ein Fall von Multisystemversagen.

Neuraminidasehemmer Oseltamivir (Tamiflu®) verkürzt die Symptomdauer einer Influenza um weniger als einen Tag – im Mittel um lediglich 16,8 Stunden – und führt häufiger zu Nebenwirkungen als bisher angenommen. Metaanalyse der Cochrane Collaboration, die auch bislang nicht zugängliche Daten berücksichtigt, ergab wesentlich negativere Bewertung von Tamiflu des Herstellers Roche.
Viele Millionen Euro wurden überflüssigerweise für kaum nützliches Tamiflu ausgegeben, jetzt muß es vernichtet werden.
Deutsches Ärzteblatt April 2014 : Pandemie-Prophylaxe mit Tamiflu ®: Ein Fall von Multisystemversagen.
AllTrials logo
Diese weltweite Petition kämpft dafür, dass so etwas nicht wieder passiert.
Bitte, unterstützen auch Sie die Petition.

 

Zur Erinnerung: Frontal 21 - Das Pharmakartell - Wie wir als Patienten betrogen werden. "Mietmäuler" in Diensten von Big-Pharma.
Wie Arzneimittel in den Markt gebracht werden, wie die Apotheken Umschau, auch andere Zeitungen, Selbsthilfegruppen (am Beispiel ADHS Deutschland) als verlängerter Arm der Pharma-Industrie fungieren. Die staatlichen Organe sehen sich machtlos gegen die Mafia-Methoden der Pharma-Industrie.

09.05.2014:

Webseite der Lasertherapie-Kliniken Anne Harila in Norwegen von den Behörden gesperrt.

Anne HarilaAnne Harilas Laserklinikken.no Internet-Auftritt durch Behörden verboten. Es erscheint folgende Meldung:
Laserklinikken Anne Harila`s hjemmesider www.laserklinikken.no er ikke tilgjengelig inntil videre, da myndighetene ikke vil at vi skriver hva vi behandler.
Auf deutsch:
Laserklinikken Harila Anne `s Website www.laserklinikken.no ist nicht verfügbar, bis auf weiteres, da die Behörden nicht wollen, dass wir schreiben, was wir behandeln.
Auch in Deutschland wurde von den Besitzstandswahrern der Medizin-Majorität Dr. Wilden verboten, eigene Studien und Patientenberichte auf seiner Website zu veröffentlichen. Immer wieder wurden Dr. Wilden Steine in den Weg gelegt.
Solche Aktionen werden von mißgünstigen Vertretern der traditionellen Behandler initiiert, um angeblich die Patienten davor zu schützen, um ihr hart erarbeitetes Geld gebracht zu werden. Doch die Betrüger sitzen ganz woanders: Für die sogenannten "Kompaktkuren" bei Tinnitus, die keine einzige als wirkungsvoll nachgewiesene Behandlung beinhalten, darf ungestört geworben werden. Teile dieser Kompaktkuren werden von weiten Teilen der Medizinmajorität durchgeführt, und daher nicht beanstandet und z.T. auch von Kassen bezahlt. Recht durch Majorität empört!
In der EU sind intensive Bestrebungen von Big-Pharma im Gange, alternative Medizin durch Eigenprodukte und -Verfahren zu ersetzen. Ähnlich wie bei den Saaten Natur zum angeblichen Schutze der Verbraucher zu verbieten, da die Natur keine Prüf-Zertifikate erstellen kann.

06.05.2014:

Studie der Firma Auris Medical AG zum Medikament "AM-101" Behandlung von Tinnitus mit Ursprung im Innenohr.

AM-101 Studie wurde 2007 begonnen, klinische Prüfung Phase IIb bestätigt nun Wirkmechanismus. Studie Phase III 2014 gestartet.
"Vor der Injektion wird zunächst das Trommelfell lokal betäubt und dann mit einer feinen Nadel durchstochen, durch die dann das Medikament ins Mittelohr gespritzt wird. Während der Verabreichung und während 30 Minuten danach liegen behandelte Patienten mit dem behandelten Ohr nach oben gerichtet. Dies soll einen bestmöglichen Kontakt des Prüfpräparats mit der Rundfenster-Membran ermöglichen - durch diese Membran diffundiert schliesslich AM-101 ins Innenohr zu seinem Ziel. Nach dieser Ruhephase können Patienten aufstehen und nach Hause gehen."
Zwar ist diese Methode nicht so sanft zum Innenohr wie die Lasertherapie und regeneriert auch keine Hörzellen, aber vielleicht bringt sie ja neue Erkenntnisse.
Foren-Bericht eines Teilnehmers an der AM 101-Studie Phase II.

25.04.2014:

Welt-Malaria Tag - WHO ignoriert weiterhin MMS als wirksamste Waffe gegen Malaria trotz 627000 Toten im Jahr.

WHO Website zur Malaria: World Malaria Day, 25 April 2014 Invest in the future. Defeat malaria.
Trotz der 627 000 Toten im Jahr, vorwiegend Kinder unter 5 Jahren, ignorieren die großen in den Tropen aktiven Organisationen immer noch MMS als wirksamstes Mittel gegen Malaria. Nicht nur für Tropenkinder ist Malaria sehr gefährlich:
Filmemacher Glawoggwer

Filmemacher Michael Glawogger im April 2014 in Liberia an Malaria gestorben.

Vielleicht hätte MMS ihn gerettet.

22.04.2014:

"Gefährliches Wundermittel MMS" NDR Visite Ratgeber Gesundheit oder auch WDR Servicezeit dient nicht der Wahrheitsfindung. Sieht aus wie Auftragsarbeit für die Pharmaindustrie.

Die im Beitrag zu Worte kommenden Mediziner verleugnen sowohl die Uganda MMS-Malaria-Studie, die Zulassung von MMS in der EU als Medizin (bei A L S), die nicht seltene Verabreichung durch aufgeschlossene Mediziner und vieles mehr.
Das Natriumchlorit gemäß § 11 der Trinkwasserverordnung zur Trinkwasserentkeimung zugelassen ist, wird nicht erwähnt, statt dessen: ..dient als Bleichmittel in der Industrie....gleich als wie ein Reinigungsmittel aus dem Sanitärbereich zu sich nehmen...
Die vielen Tausend Patientenberichte aufgrund der starken antimikrobiellen Wirkung vom MMS werden heruntergeredet und als Placebo-Effekt abgetan. Beispiele falscher Anwendung werden dagegen überbetont.
"Gefährliches Wundermittel MMS" Fernsehbeitrag dient nicht der Wahrheitsfindung. Link besteht nicht mehr.
Studie des Roten Kreuzes zu MMS in Uganda 2012 belegt die Wirkung von MMS bei Malaria (und die problemlose Einnahme von MMS).

22.4.2014:

Dr. Wilden teilt auf seinen Websites neues zur Umstrukturierung seiner Praxiseinheit/en mit.

"Sehr geehrte Damen und Herren, die Praxiseinheit in Regensburg befindet sich aktuell in einer Umstrukturierung.
Alle Anfragen werden von uns weiterhin durchgehend bearbeitet. Wir beraten Sie bezüglich Ihrer persönlichen Situation.
Dabei können Sie sich gerne über unserer Therapiemöglichkeiten informieren.
Sie erreichen uns unter der bekannten Telefonnummer und E-Mail Adresse. Tel. +0049 (0)941/58614634 und unter Tel. (+0034) 605215906
sowie unter E-Mail: info@dr-wilden.de "

02.04.2014:

Das Europäische Parlament hat für mehr Studien-Transparenz entschieden. "All Trials Registered | All Results Reported"-Petition ist damit erfolgreich.

Schon vor der Durchführung müssen Studien in das "EU Clinical Trials Register" eingetragen werden. Etliche weitere Regeln zur besseren Transparenz wurden beschlossen. Die Beschlüsse werden 2016 wirksam. Sowohl die Veranlassung von Studien und wie die angestrebten Ziele erreicht werden wird damit sichtbar.
Mitglieder des Europäischen Parlaments stimmen für mehr Transparenz bei medizinischen Studien.

22.3.2014:

Eine neue Werbung verheißt: ACOUPHEX - eine systemische, umfassende Linderung von Tinnitusbeschwerden.

Hier können Sie die Werbung für dieses Produkt nachlesen.
In der Werbung ist nicht so unbedingt erkennbar, dass die australischen Forscher eine mögliche Wirkung auf nur sehr junge Erkrankungen beschränken.
Es könnte sich damit um den gleichen fehlgedeuteten Effekt handeln, wie bei den Infusionen mit HAES: Die natürliche Regenerationsfähigkeit der Hörzellen wurde einem Produkt zugeschrieben - bis eine umfangreiche englische Studie die Unwirksamkeit im Vergleich zu einem Placebo belegte.
Wir werden das weiter beobachten.

19.2.2014:

Dr. Wilden teilt auf seinen Websites mit: ... die Praxiseinheit in Regensburg befindet sich aktuell in einer Umstrukturierung.

"Die Möglichkeiten, Ihnen unsere Therapie weiterhin in Deutschland zur Verfügung stellen zu können, werden von uns im Moment geklärt.
Wir stehen Ihnen ab März 2014 mit unserer Praxis in Ibiza/Spanien wieder zur Verfügung.
Bezüglich Ihrer Anfragen werden Sie von uns weiterhin durchgehend betreut.
Sie erreichen uns unter der bekannten Telefonnummer und E-Mail Adresse. Tel. +0049 (0)941/58614634, E-Mail: info@dr-wilden.de "

18.2.2014:

Das Internationale Rote Kreuz und das Deutsche Rote Kreuz leugnen vehement, dass die MMS-Studie in Uganda stattgefunden hat.

Die Beweislast zur Existenz dieser Studie ist erdrückend, doch es fehlt noch immer die öffentliche Aufmerksamkeit, um das Rote Kreuz unter Druck zu setzen.
Aber auch trotz Leugnung und Ignoranz durch BIG-Pharma und das Rote Kreuz wird in etlichen Regionen Afrikas MMS immer mehr eingesetzt.
Ein Video beschreibt die Situation der Selbsthilfe in Mara in Tansania und beschreibt u.a. 41 Heilungen von Malaria durch MMS.
Aktuelles zur Petition „Rotes Kreuz: Stoppt die Unterdrückung des günstigen Heilmittels MMS!" von Dominik Hohl.

5.2.2014:

LZ / NW berichten über Studien zum Thema: Warum die Gier über die Moral siegt.

Interessante Feststellungen zum menschlichen Verhalten. Mediziner und andere Beteiligte im Gesundheitswesen sind auch nur Menschen.
Man erkennt, wie wichtig es ist, dass der Gesetzgeber immer wieder kontrolliert, dass sich nicht Einzelne oder Gruppen Vorteile zum sozialen Schaden Anderer beschaffen können. Gesetzestexte werden oft von "Berater-Juristen" entworfen und vom Gesetzgeber nicht ausreichend geprüft.

24.1.2014:

AWMF-Artikel bestätigt Dr. Wildens LLLT durch transkranielle Lasertherapie-Studien an Wachkoma-Patienten.

Ein Schimmer Hoffnung für Menschen im Wachkoma, LLLT-Studie von Stefan Hesse, Professor für Neurologische Rehabilitation am Medical Park Berlin
Textausschnitt hieraus:
"Der transkranielle, das heißt den Schädelknochen durchdringende, Nahinfrarotlaser ist eine neue Option zur Förderung der Regeneration des Hirngewebes. Nach Experimenten mit Tieren weiß man, dass er durch den Schädelknochen hindurch und ca. 2-3 cm in das Hirngewebe dringt. Der Laser soll die Energiegewinnung der Nervenzelle und damit deren Regeneration fördern."
Die AWMF ist das Netzwerk der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland und Herausgeber der Ärzte-Leitlinien.

Zugrundeliegende amerikanische Studien hierzu: Role of Low-Level Laser Therapy in Neurorehabilitation.
Wann wird dieses Wissen auch bis zu den Tinnitus-Ärzten gelangt sein?

11.1.2014:

2 neue Tinnitus Lasertherapie-Studien Ende 2013 veröffentlicht und in PubMed - eine positive und eine negative Studie.

Die positive (iranische) Studie enthält auch eine Übersicht über 11 LLLT-Studien, davon sind 8 positive und 3 negative
LLLT-Tinnitus 11 Studien Vergleich Stand Oktober 2013 belegt 8 positive zu 3 negativen Studien.

Die negative Studie ist eine der Uni Innsbruck. Es wurde ein stärkerer (als Medium Level Laser bezeichnet) Laser von 450 mw und 830 nm getestet.
Medium-Level Laser in Chronic Tinnitus Treatment.

Zum Vergrößern bitte Maus auf das Bild.

Man kann deutlich sehen, dass es sich bei der Studie um einen anderen Laser als bei Dr. Wilden handelt.
Warum hat man nicht Dr. Wilden erlaubt, seine (andere als diese) Therapie prüfen zu lassen.

Sicher ist, dass wir Low-Level-Lasertherapie-Patienten, die hier ihre Berichte eingestellt haben, eine reale Besserung bzw. Heilung aufgrund der Lasertherapie erhalten haben.
Was aussieht wie der absolute Nachweis, dass LLLT dem Ohr nicht hilft, beweist leider nur die Untauglichkeit gewisser Studienmethoden.

9.12.2013:

WDR5 Redezeit mit Dr. Peter Tinnemann."Alle Ärztinnen und Ärzte sind durch die Pharmaindustrie beeinflusst - nur ich nicht!"

Immer mehr Ärzte wehren sich gegen die Einflussnahme der Pharmaindustrie auf ihre persönliche Unabhängigkeit bei der Medikamentenverordnung.
So wirbt der Verein CMI- Certified Medical Independence- für ein Wochenendseminar für Ärzte und Ärztinnen. Mit Podcast und MP3-Download." Beitrag besteht nicht mehr.

02.11.2013:

IQWiG antwortet nicht zur Low-Level-Lasertherapie bei Tinnitus.

Das IQWiG ist das entscheidende Institut zur Bewertung von Heilmethoden für die Zulassung für die kassenärztliche Verwendung.
Das IQWiG ist u.a. auch Herausgeber von Gesundheitsinformationen, am 26.9.2013 das Merkblatt: "Tinnitus – wenn Ohrgeräusche den Alltag belasten."
Wieder wurde die Low-Level-Lasertherapie bei den alternativen Heilmethoden total unterschlagen, obwohl z.B. bei Wikipedia eine mögliche Wirkung der LLLT durchaus angegeben ist.
Das veranlasste mich am 27.9.2013 zu dieser E-Mail an Professor Windeler, Chef des IQWiG: Wie kommt es, dass die Low-Level-Laser-Therapie in Ihrem Institut keine Beachtung findet?
Etliche positive Lasertherapie-Studien aus der US National Library of Medicine (PubMed) führte ich an.
Das E-Mail-Programm des IQWiG antwortete noch am 27.9.2013 "wir haben Ihre Anfrage erhalten und werden uns in Kürze bei Ihnen melden. Ihr IQWiG."
Ich erhielt jedoch keine Antwort. Eine Nachfrage hierzu meinerseits am 22.10.2013 wurde ebenfalls nicht beantwortet.
Obwohl tausende Ärzte in Deutschland die LLLT bereits bei verschiedenen Erkrankungen (meist gegen Berechnung - siehe Hufelandverzeichnis) anwenden, will das IQWiG die LLLT offensichtlich nicht zur Kenntnis nehmen.

25.10.2013:

Die Malaria-Mittel von BIG-Pharma sind z.T. sehr gefährlich, siehe Lariam von Roche.

ARD Kontraste vom 24.10.13 (über YouTube): Lariam von Roche zur Prophylaxe von Malaria hat schwerste psychische Nebenwirkungen bis zum Selbstmord. Auch Tinnitus und Schwindel gehören zu den möglichen Nebenwirkungen.

Schon ARD Kontraste vom 12.4.2012 berichtete hierüber besonders beim Einsatz von Afghanistan-Soldaten, etliche Länder haben es zurückgezogen, nicht jedoch die Bundeswehr.
In den USA ist es seit 2009 verboten, da es zu schweren Psychosen und Halluzinationen bei vielen Soldaten gekommen war. Erste Hinweise hierzu gibt es schon seit 1996.
In Deutschland wird es auch jetzt noch bei der Bundeswehr eingesetzt und auch den Fernreisenden weiterhin empfohlen.
Die Bundesanstalt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat jetzt am 10.9.2013 einen Rote-Hand-Brief hierzu versandt, das Mittel kann unter Auflagen weiterhin verordnet werden.

24.10.2013:

Das Hufelandverzeichnis enthält alternative Methoden, die von Kassen teilweise übernommen werden, hierin ist auch die Softlasertherapie.

Das Hufelandverzeichnis enthält alternative Methoden, die von aufgeschlossenen Kassen mehr und mehr übernommen werden.
Hierin heißt es zur Low-Level-Lasertherapie:
"Lasertherapie soll die Durchblutung sowie die Sauerstoff und Energieversorgung der Zellen verbessern, um das Immunsystem anzuregen, eine Heilung zu beschleunigen. Wird das Laserlicht auf Akupunkturpunkte gebracht, werden diese stimuliert (Laser-Akupunktur)."

22.10.2013:

G-BA - Ausschreibungsverfahren für externes Projektmanagement hat begonnen zur Durchführung von Erprobungen.

G-BA Pressemitteilung vom 21. Oktober 2013 zur Erprobung von Untersuchungs- und Behandlungsmethoden: Ausschreibungsverfahren für externes Projektmanagement hat begonnen.
Der G-BA plant ein unabhängiges externes Projektmanagement insbesondere für Leistungen zur fachlichen und administrativen Unterstützung des G-BA in allen Phasen von Erprobungen.
Ob es ausreicht, um den Einfluss von Lobbyisten auf die Durchführung von Erprobungen zu verringern, wird sich zeigen.

18.09.2013:

Die Patientenberichte und wissenschaftliche Arbeiten wieder auf Dr. Wildens Website verfügbar.

Die Patientenberichte und auch die wissenschaftlichen Arbeiten von Dr. Wilden sind wieder auf seiner Website verfügbar!

Leider war es Dr. Wilden zeitweise nicht mehr erlaubt, auf seine eigenen Studien zu verweisen.
Die Patienten haben ein Recht auf Information über den neuesten Stand der Wissenschaft in ihrem Krankheitsbild.
Wir meinen, dass der Vorenthalt von Informationen für die Patienten nicht akzeptabel ist.

04.09.2013:

Jeder hat das Recht, sich alternativ zu behandeln!

Jeder hat das Recht, sich alternativ zu behandeln!

Die EU will mit Verordnung 1924/2006/EG dieses Grundrecht stark einschränken.
Hintermänner sind hier die Lobbyisten von BIG-Pharma und Gesundheitsindustrie im europäischen Parlament.
Petition hierzu des "Verein Grundrecht auf Gesundheit" mit folgendem Ziel: "Unser Ziel ist es daher, gesundheitsbewussten Menschen in Deutschland einen freien Zugang zu alternativen und natürlichen Heilmitteln und Heilmethoden zu erhalten und die freie Verfügbarkeit von Informationen über sie zu sichern, damit jeder Einzelne selbst entscheiden kann."

Siehe Website

30.08.2013:

Mit Rotwein gegen Schwerhörigkeit und mehr.

German hear-it: Angeblich durch Studien bewiesen: Lärmverursachte Schwerhörigkeit bei Soldaten kann mit Rotwein behandelt werden.

Forscher haben herausgefunden, dass gewisse Inhaltstoffe in Lebensmitteln bestimmte Arten von Schwerhörigkeit bei Soldaten umkehren können.
Diese Inhaltstoffe wurden beispielswiese in Rotwein und roten Weintrauben nachgewiesen.
Unsere Meinung dazu: Studie der Rotwein-Lobby oder eher Schönredner von Kriegsfolgen in den USA.

Ende 2012:

Kein Menschen-Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ist in Deutschland mehr gegeben.

Artikel 2 Absatz 2 des Grundgesetzes "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit" wird außer Kraft gesetzt.
Spiegel Online 22.12.2012: Gegen den Willen der Mehrheit der deutschen Bevölkerung beschlossen der Bundestag und der Bundesrat im Dez. 2012 die Beschneidung von Knaben und auch schon im Kleinstkindalter zu legalisieren. Körperliche Verstümmelung ist damit aus pseudo-religiösen Gründen erlaubt.

Bundesministerin der Justiz Sabine Leutheusser-SchnarrenbergerBundesministerin der Justiz Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ebnete hierzu durch geschönte Zahlen zu auftretenden Problemen die Zustimmung im Parlament. Sie schärfte damit das Bild der damaligen FDP als Partei zur Benachteiligung der Freiheitsrechte der Schwachen, in diesem Falle der unmündigen Kinder. Sie flog 2013 daher aus dem Bundestag.
Der Zentralrat der Juden in Deutschland setzte sich vehement für die Verstümmelung der Penis-Vorhaut bei 1-wöchigen Knaben-Babys ein.
Das ist sehr verwunderlich, denn gerade die Juden haben im 3. Reich brachial den Verlust der körperlichen Unversehrtheit erfahren müssen.
„Mein Körper gehört mir!“ Kinderrechtskampagne gegen Zwangsbeschneidung gestartet.

Mutter Naturs bzw. Gottes Werk: unbeschnittiner Penis In den englischsprachigen Ländern wurde aus fadenscheinigen Gründen wie Onanieren, Phimose, Reinlichkeit eine Beschneidung etabliert, die langsam rückläufig ist. In den USA werden noch etwa 50 % der Knaben beschnitten. Etliche Ärzte in Deutschland versuchen Eltern ebenfalls zu überreden.
Koran und Torah selbst geben keine Aufforderung, Gottes Werk verändern zu sollen.
Es ist das Werk religiöser Eiferer, Macht über Menschen auszuüben und diese Macht möglichst früh "einzubrennen".
Das jedem Menschen zustehende Recht auf Selbstbestimmung wird vernichtet.
Hier finden Sie umfassende tabulose Informationen zur Beschneidung von Knaben.

Videos von Säuglings-Beschneidungen belegen: Säuglinge in grausamsten Qualen. Beitrag besteht nicht mehr.

Vor 2013 wurden Informationen zum Thema Innenohrproblematik usw. nicht als Weblog, sondern als Medienberichte erfaßt.

Eine zeitliche Übersicht zur Innenohrproblematik vor 2013 finden Sie in den Medienberichten ab 2004.
Zum Anfang des Dokuments.

Zurück zur Startseite tinnituspatient.